Lok in der Presse

Endlich wieder ein Heimauftritt

(Volksstimme, 06.05.2016)

Am Mittwoch absolvierte Lok Stendal ein Freundschaftsspiel bei Traktor Wust, am Sonntag kommt Oschersleben zum Punktspiel.

Von Wolfgang Seibicke

Stendal l Der Termin des Freundschaftsspiels kam recht kurzfristig über den Sponsor beider Mannschaften und Vorsitzenden des Lok-Nachwuchs-Fördervereins, Jörg Siebert, zustande.
Am Ende hatten die höherklassigen Gäste mit 9:1 (6:0) die Nase klar vorn.
Im Abendmatch vor der stattlichen Kulisse von über 250 Zuschauern führten die Stendaler nach 45 Minuten und gleich vier Treffern Martin Gödeckes sowie Toren von Niclas Buschke und des wiedergenesenen Lukas Breda 6:0.
In der zweiten Halbzeit erzielten die ausgesprochen gut mitspielenden Kreisligisten durch den am langen Pfosten lauernden Robby Urbahn den in höchstem Maße verdienten Ehrentreffer.
Christian Reich hatte insbesondere etliche Chancen für noch mehr Treffer der Gastgeber.

Wust: Schulz - Deuble, Jahns, Neuber, Stimming, R. Urbahn, Heinicke, Zielke, Wetzig, Reich, M. Urbahn, Bonitz, Raabe, Thiem, Wegener, Köppe.

Lok: Hermenau - Gödecke, Buschke, Instenberg, Schubert, Karaterzyan, N. Breda, L. Breda, Salge, Bubke, Stark, Giebichenstein, Erdmann, Sommermeyer, Groß, Schröder, Werner.

Zuschauer: 250, Referees: Last, Hoffmann, Kleinat, Torfolge: 0:1 L. Breda (5.), 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 Gödecke (23., 26., 40., 43.), 0:6 Buschke (45.), 0:7 Groß (51.). 1:7 R. Urbahn (65.), 1:8 Buschke (70.), 1:9 Bubke (85.).

Am Sonntag ab 14 Uhr empfangen die auf Tabellenplatz fünf (42 Punkte) stehenden Altmärker den Vorletzten (18 Zähler) aus Oschersleben. Zuletzt hatten die Lok-Kicker gleich drei Auswärtsbegegungen zu bestreiten gehabt und insgesamt fünf Punkte geholt (Sieg in Schönebeck und jeweils Remis bei Bernburg II und Merseburg 99).
Die Stendaler sind gegen die Mannschaft aus dem Landkreis Börde der Favorit. Oschersleben hat in der laufenden Saison in fremden Gefilden erst vier Punkte geholt. Der Gastgeber hat in diesem Match allerdings auch eine Scharte auszuwetzen, denn das Hinspiel in Oschersleben verlor er durch einen Gegentreffer von Benjamin Sacher mit 0:1.
Im Rückkampf müssen die Altmärker allerdings auf einige bewährte Stammkräfte verzichten. Vincent Kühn laboriert seit dem Spiel in Merseburg, wie auch Benedikt Nellessen, an einer Knöchelverletzung. „Wenn es gut geht, kann ich vielleicht noch zwei Saisonspiele mitmachen“, meint Kühn. Ebenso fallen Daniel Ujadzdowski, Artem Sikulskyi (nach Blinddarm-Operation) und Niclas Buschke für das Oschersleben-Match aus.
Referee der Begegnung ist Torsten Felkel aus der westlichen Altmark.