Nachwuchs

Tom Lampe schießt Lok-U15 zum Auswärtssieg

In der Verbandsliga Nord der C-Junioren bleibt der 1. FC Lok Stendal weiter auf Kurs. Die Mannschaft des Trainer-Duos Steffen und Ricardo Peters siegte am Sonntagmittag beim Burger BC mit 4:2 (1:0). Drei Treffer markierte dabei Tom Lampe. Darüber hinaus traf Jakob Eliah Elsner für die Rolandstädter, die im Klassement damit auf den vierten Rang kletterten.

Dreifacher Torschütze: Tom Lampe. (Foto: Stefan Rühling)

Die Vorzeichen standen für die Lok-U15 nicht besonders rosig. Bei mehreren verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen musste der Kader aus den Reihen der U14-Junioren aufgefüllt werden. Trotz einiger Umstellungen übernahmen die Stendaler bei äußerst schwierigen Platz-Bedingungen aber von Beginn an das Zepter. Immer wieder sorgten die schnellen Außen für Gefahr in der Burger Hintermannschaft. Doch erste gute Möglichkeiten wurden noch vergeben und auch ein Foul-Elfmeter in der 22. Minute konnte nicht zur Führung genutzt werden. Für die sorgte dann Tom Lampe zwei Minuten später nach energischem Einsatz im Laufduell gegen seinen ständigen Bewacher. Da die neu-formierte Stendaler Innenverteidigung mit Laurin Melms und Silas Lehmann nichts zuließ, ging es mit dem knappen Vorsprung in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt beherrschten die Gäste das Geschehen und nach schönem Flügellauf von Lucas Pohl traf der junge Jakob Eliah Elsner zum 2:0 (41.). Für den dritten Treffer sorgte wieder Torjäger Lampe, der Gegenspieler sowie Torwart umkurvte und somit für die Vorentscheidung sorgte. (58.) Das dachten wohl alle, doch urplötzlich wurde es durch zwei äußerst fragwürdige Strafstoß-Entscheidungen noch einmal spannend. Als beim Stand von 2:3 die Gastgeber einen indirekten Freistoß im Strafraum wegen Zeitspiel nach fünf Sekunden zugesprochen bekamen, schien die Partie zu kippen. Torwart Justin Holz konnte aber diesen und dessen Wiederholung parieren. So machte erneut Lampe mit seinem dritten Treffer nach einem Konter in der 68.Minute alles klar.

Am Ende stand ein verdienter Sieg für die Peters-Schützlinge, die sich mit diesem Sieg weiter in der Spitzengruppe der Verbandsliga Nord festsetzen. „Das Auftreten war auf Grund der derzeitigen personellen Situation absolut in Ordnung", resümierte das zufriedene Stendaler Trainer-Team.