Nachwuchs

U15 stürzt Tabellenführer Magdeburg

Das war grandios: Mit einer überragenden Vorstellung auf dem Kunstrasenplatz neben der MDCC-Arena in Magdeburg fügten die Verbandsliga-C-Junioren des 1.FC Lok Stendal den Sportschülern des 1. FC Magdeburg (FCM) am Freitagabend die erste Niederlage dieser Saison zu. zu. Beim 4:0-(2:0)-Erfolg erzielten Tom Lampe, Julius Witwar, Mattes Flöther und Til Olschewski die Treffer. Damit liegen die Stendaler im Klassement nur einen Zähler hinter dem Team aus der Landeshauptstadt auf Rang vier.

Til Olschewski setzte beim 4:0-Erfolg den Schlusspunkt. (Foto: Stefan Rühling)

Von Beginn an war den Jungs des Trainer-Gespanns Steffen und Ricardo Peters anzumerken, dass sie gewillt waren, die Partie für sich zu entscheiden. Mit viel Laufbereitschaft und Einsatzfreude wurden die ersten Angriffsversuche der Gastgeber immer wieder zunichte gemacht. Trotzdem besaßen die Magdeburger die erste große Chance zur Führung. Nach einem guten Zuspiel in die Tiefe tauchte ein Blau-Weißer frei vor Lok-Torhüter Justin Holz auf. Dieser blieb aber im Eins gegen Eins der Sieger.

Danach kamen auch die Gäste immer besser ins Spiel und hatten durch Franz-Friedrich Nehrkorn ihre erste große Möglichkeit. In der 29. Minute traf dann Lampe mit einem strammen Schuss zur Führung für die Rolandstädter. Dieses Tor hat die Magdeburger wohl so sehr geschockt, dass von ihnen bis zur Pause nicht mehr viel kam. Hinzu kam noch der große Auftritt von Kapitän Witwar. Vom eigenen Strafraum beginnend, tanzte er das gesamte Magdeburger Mittelfeld aus und schloss im gegnerischen Strafraum unhaltbar zum 2:0-Halbzeitstand (34.) ab.

Wer dachte in der zweiten Hälfte würde der FCM aufs Stendaler Tor drücken, sah sich getäuscht. Immer wieder gewannen die Rot-Schwarzen die entscheidenden Zweikämpfe und konnten eigene Angriffe vorbringen. Dabei war vor allem Lampe im Angriffszentrum kaum zu halten. Für das 3:0 sorgte Flöther mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 43. Minute und auch der agile Olschewski trug sich mit dem Treffer zum 4:0-Endstand (52.) in die Torschützenliste ein. Die Sportschüler fanden keine Mittel mehr, um die Stendaler zu überraschen und so blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Gäste.

„Die Jungs haben eine fantastische Leistung abgeliefert und sind auch mal über ihre Schmerzgrenze hinaus gegangen“, resümierten die beiden Trainer Steffen und Ricardo Peters. Am kommenden Wochenende gibt es dann noch das letzte Punktspiel in diesem Jahr. Dann reist die Lok-U15 zum Haldensleber SC.

Das Spiel im Stenogramm:

Stendal: Holz – Lehmann, Lampe, Kamara, Werner, Behrend (50. Pohl), Witwar, Flöther, Borkenhagen, Nehrkorn, Olschewski

Tore: 0:1 Lampe (29.), 0:2 Witwar (34.), 0:3 Flöther (43.), 0:4 Olschewski (52.)