Nachwuchs

Überraschung in Halberstadt

Verbandsliga C-Jugend

VfB Germania Halberstadt - 1.FC Lok Stendal 0:3 (0:1)

Nur die größten Optimisten hatten mit solch einem Ausgang gerechnet. Der haushohe Favorit aus Halberstadt agierte wie erwartet mit langen Bällen in die Spitze und extrem hohen Pressing. Die Stendaler Defensive um die Innenverteidiger Amer Mukbel und Lukas Grabenstein war jedoch an diesem Tag zumeist auf der Hut und mit schnellem Umschaltspiel ergaben sich immer wieder Räume durch die weit aufgerückte Abwehr der Gastgeber. Das 0:1 in der 6. Minute durch Robin Ritzmann spielte den Gästen natürlich in die Karten und bei kosequenterer Ausnutzung der Möglichkeiten hätte man die Führung durchaus ausbauen können. Aber auch die Germanen hatten ihre Chancen, doch bei Pfosten- und Lattentreffern war das Glück auf Stendaler Seite.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild. Halberstadt mit viel Druck auf das Stendaler Aufbauspiel und die Lok-Mannschaft fand immer wieder die Schnittstellen in der VfB-Abwehr. Gefährlich wurde es meist durch Schüsse aus der zweiten Reihe oder Standards, aber auch hier war Franz Fehring, der dieses Mal das Stendaler Tor hütete, stets auf dem Posten. Das 0:2 durch Tony Nguyen traf dann die Gastgeber bis ins Mark und die Gäste wuchsen über sich hinaus. Es wurde um jeden Ball gefightet und in der Nachspielzeit gelang Jakob Elsner nach einem blitzsauberen Konter sogar noch das 0:3.

"Die Mannschaft hat das taktische Konzept sehr gut umgesetzt und sich diesen Erfolg durch extremen Willen absolut verdient", so ein zufriedenes Trainerteam nach dem Spiel.