Neuigkeiten

Aufgalopp mit zwei Neuen

Seit dem gestrigen Dienstag ist die Sommerpause für den 1. FC Lok Stendal beendet. Im Hinblick auf die in gut vier Wochen beginnende Oberliga-Saison bat Trainer Sven Körner gestern unter den neugierigen Blicken einiger Kiebitze nun zum ersten Training im Hölzchen. Wann es wirklich ernst wird und gegen wen das Abenteuer Oberliga startet, entscheidet sich noch in dieser Woche, wenn der vorläufige Spielplan veröffentlicht wird. Bereits am Sonnabend ist dann der Staffeltag in der Nähe von Berlin, wo letzte Termine abgestimmt werden. Apropos Sonnabend. Um 16 empfängt der 1. FC Lok im heimischen Hölzchen Regionalligist Wacker Nordhausen zum ersten Testspiel. Dabei kommt es zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Lok-Coach Volkan Uluc (mehr dazu lest ihr am Donnerstag)!

Gestern ging es los!

Habtom Solomon Yohannes (Jugend/Eintracht Salzwedel) spielte zur Probe vor.

Auch Albrecht Bock (1. FC Oebisfelde) spielte vor.

Bis auf Richard Liebisch, den es zur Tangermünder Saxonia zog, und dem verletzten Martin Krüger konnte Körner das ganze Team begrüßen. Während die erkrankten Marcel Werner, Benjamin Bubke und Vincent Kühn nur zum Mannschaftsfoto gekommen waren und demnächst wieder zur Verfügung stehen, droht Krüger eine längere Pause. Der Rechtsaußen fehlte mit Verdacht auf einen Ermüdungsbruch. Klarheit soll ein MRT in den kommenden Tagen bringen.

Dafür waren Mit Keeper Dennis Röhl (Eintracht Salzwedel) und Tim Seidel-Holland (eigene A-Jugend) die beiden „Neuen“ mit von der Partie. Außerdem weilten mit Albrecht Bock (1. FC Oebisfelde) und Habtom Solomon Yohannes (Jugend/Eintracht Salzwedel) auch zwei Probespieler am Hölzchen.

Bevor in der finalen Phase der Vorbereitung der Feinschliff her soll, wird in den kommenden zwei Wochen mit Fitness, Athletik und vielen Spielformen die Basis gelegt. „Dabei bleiben wir aber unserer Philosophie treu und erarbeiten uns alles mit dem Ball. Wir sind schließlich Fußballer und wollen Fußballspielen“, so Körner, der heute ein kleines Jubiläum feiert. Heute vor vier Jahren trat der gebürtige Hallenser und ehemalige Lok-Angreifer das Traineramt in Stendal an.