Neuigkeiten

Der 8-Tage-Countdown: Kapitän im Interview

Morgen in einer Woche beginnt das Abenteuer Oberliga mit dem ersten Saisonspiel. Am 6. August ab 14 Uhr ist der FC Einheit Rudolstadt zu Gast im Hölzchen. Um euch die Wartezeit auf den langersehnten Start zu versüßen, gibt es jetzt jeden Tag News rund um die Eisenbahner in einer Art Countdown. Heute könnt Ihr ein Interview mit unserem Kapitän Philipp Groß lesen...

Unser Kapitän Philipp Groß stand Rede und Antwort.

Ihr seid jetzt fast vier Wochen im Training, wie verlief die Vorbereitung aus deiner Sicht?
Unsere Vorbereitung ist im Gegensatz zu den anderen Jahren relativ kurz, dafür aber sehr intensiv. Leider war der Fahrplan der Testspiele nicht ganz so, wie man es sich wünscht. Mit FSV Wacker 90 Nordhausen hatten wir gleich zu Beginn unserer Vorbereitung eine richtige Hausnummer vor der Brust. Das ist eigentlich nicht üblich. Leider hatten wir in den letzten Wochen viele verletzte Spieler zu beklagen. Also mussten wir mit einem relativ kleinen Kader die übrigen Testspiele bestreiten, da kam ab und an die Regeneration etwas zu kurz. Trotzdem waren die Ergebnisse durchweg positiv. Daher kann man sagen, dass wir uns auf einem guten Weg befinden.


Wo siehst du die Mannschaft?
In der letzte Woche der Vorbereitung werden wir noch an der Feinabstimmung und an der Spritzigkeit arbeiten. Aktuell steht die Mannschaft gut im Saft, wir sind also auf das Abenteuer Oberliga bestens vorbereitet.


Ihr habt drei neue Spieler hinzu bekommen. Wie schätzt du diese ein und inwiefern haben sie sich bereits integriert?
Die Jungs machen ihre Sache bisher ganz ordentlich. Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft und so ist es auch bei uns. Wir sind eine relativ junge und offene Mannschaft, daher haben es die "Neuen" nicht allzu schwer sich an das neue Umfeld und die Mannschaft zu gewöhnen.


Nächste Woche wird es ernst. Fiebert ihr dem ersten Oberliga-Spiel entgegen oder herrscht eine gewisse Anspannung?
Generell freut man sich als Spieler auf das erste Pflichtspiel. Von Anspannung oder ähnlichem ist im Verein bzw. in der Mannschaft nichts zu spüren. Die Mannschaft ist froh, die Vorbereitung bald überstanden zu haben. Ab da an kann man von Spiel zu Spiel gucken, wir werden viele, hoffentlich schöne, Erfahrungen machen. Ich würde also eher von Vorfreude sprechen.


Ihr seid der Underdog in der neuen Liga, wie schätzt du die Oberliga ein und was nehmt ihr euch vor?
Das ist ganz gewiss so, die Rolle des Underdogs nehmen wir auch gerne an. Wir haben schließlich nichts zu verlieren. In der Oberliga erwarten uns viele harte Brocken, Mannschaften die taktisch sehr gut eingestellt und kompakt sind. Mit gut ausgebildeten Spielern in ihren Reihen. Diese werden uns eine Menge abverlangen. Doch dann heißt es, dass wir dagegen halten müssen, da ist jeder  Einzelne gefordert! Wir wollen die Klasse halten, das ist unser primäres Ziel, alles was oben drauf kommt, nehmen wir gerne mit.