Neuigkeiten

Der Glaube muss da sein!

Bereits am morgigen Samstag heißt es im Jenaer Sportzentrum Oberaue "Glasmacher vs. Eisenbahner". Auch wenn es für die Altmärker beim SV Schott wieder gegen einen unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt geht, bleibt Trainer Sven Körner seiner Linie treu. "Die Tabelle interessiert mich nicht, wir schauen weiter von Spiel zu Spiel und das nächste ist am Samstag in Jena bei einer jungen Mannschaft, die uns bekanntlich im Hinspiel alles abverlangt hat."

Dass ein Großteil der Auswärtsauftritte seiner Mannschaft in dieser Saison ausbaufähig gewesen sind, weiß auch der Coach. Wenn es nach Körner geht, wäre deutlich weniger Rudolstadt und Kreischow, dafür umso mehr Zorbau und Barleben gut. In beiden letzteren Partien haben die Stendaler zwar auch nicht spielerisch brilliert, sich aber mit absolutem Willen in jeden Zweikampf geworfen und sich den Auswärtssieg hart erarbeitet. "Die Mannschaft kann das, sie muss es nur abrufen. Es gilt daher als Team, aber auch individuell besser zu verteidigen. Wir müssen wieder geiler darauf sein, Gegentore zu verhindern. Zuletzt haben wir die Kompaktheit ein wenig vermissen lassen und zu einfache Gegentore gefangen, aber das Gute ist ja, dass wir es im nächsten Auswärtsspiel wieder neu angehen können. Vorausgesetzt die Disziplin und das Zweikampfverhalten stimmen, muss die Mannschaft nur daran Glauben, dass man auch auswärts einen Big Point landen kann", sieht Körner voraus.

 

Personell sieht es gut aus, sowohl Mahrhold (Sperre abgesessen) als auch Giebichenstein (auskuriert) sind wieder im Kader.