Neuigkeiten

Die Festung ist gefallen

Der 1. FC Lok Stendal musste am Samstag die zweite Saisonniederlage dieser Oberliga-Saison hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten VFC Plauen hieß es am Ende 1:2 (1:1).

Benedikt Nellessen und Lok unterlagen dem Spitzenteam aus Plauen trotz großen Kampfes 1:2 (1:1).

Dabei startete die Partie für die bis dato im heimischen Hölzchen verlustpunktfreien Eisenbahner vielversprechend. Stendal ging gewohnt früh drauf und ließ die spielerisch starken Vogtländer nicht ins Rollen kommen. Als Niclas Buschke nach 24 Minuten genau Maß nahm und zum nicht unverdienten 1:0 einschoss, belohnte sich die Körner-Elf für den hohen Aufwand. Buschke leitete die Szene auf dem linken Flügel selbst ein, spielte mit Benedikt Nellessen einen feinen Doppelpass, zog dabei ins Zentrum und schloss mit Hilfe des Innenpfostens ab.

Doch lange währte die Freude darüber nicht, eine Flanke nutzte Plauens stärkster Akteuer Alexander Morozow, der kurz vor Schluss mit Gelb-Rot vom Platz musste, per Kopf eiskalt zum Auslgeich (35.). Lok ließ sich aber nicht beirren und gab weiter Gas, ohne dass jedoch Zählbares heraussprang.

Nach dem Wechsel machten die Gäste, die nun zeigten warum sie ganz weit oben stehen, dann aber zunehmend Ernst. Flanke um Flanke flog in den Lok-Strafraum. Doch die vielbeinige Abwehr der Gastgeber wusste Schlimmeres zu verhindern. Es bedurfte schon einem Standard, um Lok zu überlisten. Bei einem herrlich getretenen Freistoß von der Strafraumkante war Giebichenstein im Lok-Tor machtlos – 1:2 (66.).

Zwar versuchten es die tapferen Stendaler mit allen Mitteln zumindest noch einen Punkt zu erkämpfen, doch es sollte am Ende nicht sein...

 

1. FC Lok Stendal: Bryan Giebichenstein - Martin Gödecke (65. Martin Krüger), Franz Erdmann, Martin Gebauer (90.+1 Max Salge), Niclas Buschke, Steven Schubert, Benedikt Nellessen, Vincent Kühn (82. Lukas Breda), Tim Schaarschmidt, Johannes Mahrhold, Christos Iereidis.

VFC Plauen: Marian Unger - Albijan Kameraj, Alexander Morozow, Edvardas Lucenka, Stefan Schumann, Daniel Rupf (87. Benjamin Keller), Marian Albustin, Florian Grossert, Dimitrios Komnos (90.+3 Max Zerrenner), Philipp Röhr, Patrik Schlegel (90.+1 Domenic Knoll).

Tor: 1:0 Niclas Buschke (24.), 1:1 Alexander Morozow (35.), 1:2 Daniel Rupf (66.).

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Morozow (Plauen, 82.).

Schiedsrichter: Christoph Dallmann (Dominic Koch, Florian Stübing).