Neuigkeiten

#ErsteMänner #OberligaNord ► 5. Spieltag

Nach den Vorkommnissen während unseres letzten Heimspiels gegen den Charlottenburger Fußball-Club Hertha 06 (1:1) bezieht der 1. FC Lok Stendal e.V. in einem Offenen Brief an den CFC Hertha 06 e.V. klar Stellung:

Stendal, 17. September 2019

Offener Brief

an den Charlottenburger Fußball-Club Hertha 06 e.V.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

liebe Fußballfreunde!

 

Am vergangenen Sonntag durften wir Ihre Oberligamannschaft zum 5. Spieltag in der NOFV Oberliga Nord in unserem Hölzchen als unsere Gäste begrüßen.

Es war eine über die gesamte Spielzeit spannende Begegnung, die mit einem 1:1-Remis endete.

 

Allerdings wurde dieser sportliche Aspekt durch das Handeln einiger Weniger in den Hintergrund gedrängt.

Wie im Sonderbericht des Schiedsrichters Niclas Rose beschrieben, kam es nach dem Ausgleichstreffer in der 89. Spielminute aus dem Fanblock Waldseite zu mehrfachen fremdenfeindlichen Äußerungen gegen die Spieler ihres Vereins.

 

Dafür möchte ich mich zuerst im Namen des gesamten 1. FC Lok Stendal e.V. bei Spielern, Trainern, Funktionären, Mitgliedern und Fans ihres CFC Hertha 06 e.V. aufrichtig entschuldigen.

Das Geschehene ist nicht zu tolerieren, duldet keine Rechtfertigung und beschämt mich persönlich sowie alle in unserem Verein sehr.

 

Wir haben unverzüglich Schritte eingeleitet, um die Zuschauer zu identifizieren, die diese verbalen Entgleisungen von sich gaben, um dann dafür sorgen zu können, solche Vorfälle nicht noch einmal in unserem Stadion erleben zu müssen.

 

In unserer Vereinssatzung bekennen wir uns zur freiheitlich demokratischen Grundordnung und verpflichten uns, rassistischen, antisemitischen, terroristischen und verfassungsfeindlichen Bestrebungen und Aktivitäten entschieden entgegenzutreten.

 

Wir vertreten den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz sowie parteipolitischer Neutralität und fördern die soziale Integration von Minderheiten.

 

Wir wollen, dass der Fußball Brücken baut, Grenzen überwindet und Menschen verbindet – unabhängig von Glauben, Herkunft, Hautfarbe oder sexueller Identität.

 

Für unsere Lok spielten bereits Fußballer aus Afrika, Asien, Südamerika und ganz Europa.

In unseren Nachwuchsmannschaften können seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche verschiedenster Nationalitäten, Hautfarben und Religionen miteinander ihre Freude am Fußball ausleben.

Weiterhin ist unser Verein Mitinitiator des Projektes K.A.D.S. – Kinder Auf Der Straße, dessen Ziel es ist, bei Kindern aus sozialen Wohnbrennpunkten sowie aus Migrationsfamilien Freude an Bewegung zu wecken, um so ethnische Schranken abzubauen, Zusammengehörigkeit zu stärken und soziale Werte zu vermitteln.

 

Das alles ist nur möglich, wenn gegenseitiger Respekt, Teamgeist und Solidarität an erster Stelle stehen.

 

Der 1. FC Lok Stendal e.V. setzt sich für Toleranz und Menschenwürde ein.

Unser gesamtes Handeln steht für ein offenes, respektvolles und sportliches Miteinander.

Rassistische Äußerungen, Beleidigungen oder andere Herabwürdigungen sämtlicher Form, haben in unserem Verein nichts zu suchen.

 

In diesem Sinne hoffe ich auf weitere spannende Begegnungen unserer Mannschaften, in denen sich alles ausschließlich sportlich und fair auf dem Fußballplatz abspielt.

 

Mit herzlichen und sportlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulrich Nellessen

Präsident