Neuigkeiten

Gutes Spiel für guten Zweck

Zu einem besonderen Spiel ist die Verbandsliga-Mannschaft des 1. FC Lok Stendal am Donnerstagabend angetreten. Beim TuS „Siegfried 09“ Wahrburg ging es um den guten Zweck – und dafür kamen ganze 238 Zuschauer. Das Benefizspiel zu Gunsten Phil Brohmanns, einem ehemaligen TuS-Akteur und Lok-Nachwuchsspieler, konnte das Team von Cheftrainer Sven Körner schließlich mit 4:0 (2:0) für sich entscheiden. Die Treffer markierten Franz Erdmann, Philipp Groß, Vincent Kühn und Niclas Buschke. Das letzte Testspiel vor dem Saisonstart absolviert der 1. FC Lok Stendal schon am Samstag, 6. August, um 11 Uhr auf eigenem Platz gegen den FC Stahl Brandenburg.

Für den guten Zweck: Am Donnerstagabend war das Verbandsliga-Team zum Benefizspiel in Wahrburg zu Gast. (Foto: Stefan Rühling)

Für die Lok-Kicker war das Benefizspiel in Wahrburg ein ganz Besonderes. Einige Akteure kennen Phil Brohmann, der vor einem Jahr schwer verunglückte und seither im Wachkoma liegt, persönlich. Deshalb war es dem Verein und der Mannschaft wichtig, zu helfen. Der sportliche Aspekt dieser Begegnung stand damit im Hintergrund, was bereits die Eröffnung des Spiels aufzeigte. TuS-Präsident und Hauptsponsor Marco Friedrich spendete mit seinem Bauunternehmen gleich 800 Euro für den guten Zweck. Im Verlauf des Abends sollten weitere 630 Euro folgen, so dass die Aktion in jedem Fall als gelungen galt.

Zum Sportlichen: Sven Körner konnte nach Urlaub und Verletzung wieder auf Franz Erdmann und Benedikt Nellessen zurückgreifen. So boten sich mit einem 16-köpfigen Kader gute Möglichkeiten, um verschiedene Dinge zu testen. Im ersten Durchgang setzte Lok die Gastgeber auch vom Anpfiff weg unter Druck, kam bereits nach fünf Minuten zur ersten guten Torchance durch Erdmann. Während ihm der Jubel hier noch verwehrt blieb, lief es in der 18. Minute besser. Nach einem Eckball von der linken Seite landete der Ball bei Tim Schaarschmidt, der auf Erdmann köpfte. Letzterer schob dann bequem zur Führung ein. Den Gastgebern auf der anderen Seite gelang wenig nach vorn, während Lok Stendal mit Chancen und in der 26. Minute durch Philipp Groß schließlich mit einem Tor nachlegte – 0:2. Noch vor der Pause hatte Erdmann das 0:3 nach einem Freistoß auf dem Fuß, doch der TuS-Keeper konnte das Spielgerät noch gerade über die Latte lenken.

„Alles in allem gut gelöst.“

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas ruhiger, wenngleich die Körner-Elf in der Defensive kaum etwas zuließ. Die Gastgeber konnten so erst in der 85. Minute eine nennenswerte Chance verzeichnen. Auf der anderen Seite erarbeitete sich Lok weiter gute Möglichkeiten, doch es fehlte am letzten Willen vor dem Tor. Zwar fiel in der 59. Minute das 0:3 durch Vincent Kühn, in der Folge ließen Max Salge, Nils Breda und Niclas Buschke aber andere gute Chancen liegen. Erst in der 88. Minute gelang Letzterem der Treffer zum 4:0. Nach einem schönen Zusammenspiel über Richard Liebisch und Lukas Breda über die linke Seite netzte Buschke zum Endstand ein.

Sven Körnern: „In der ersten Halbzeit hatten wir ein gutes Tempo, Wahrburg hat kaum einmal die Mittellinie übertreten. Das haben wir für diese Phase der Vorbereitung sehr gut gemacht. Nach dem Seitenwechsel haben wir deutlich nachgelassen und waren nicht mehr so konzentriert. Dennoch haben wir wenig zugelassen und die Partie alles in allem gut gelöst. Im Vordergrund stand jedoch, dass wir helfen konnten, was den Verein, die Mannschaft und mich sehr freut. Der TuS Wahrburg hat sich als toller Gastgeber präsentiert, wofür wir uns gern bedanken.“

Das Spiel im Stenogramm:

Stendal: Giebichenstein – Gebauer, Werner, Schaarschmidt, Groß – Salge, Krüger, Erdmann, Buschke – Kühn, Nellessen (Lemme, L. Breda, N. Breda, Marhold, Liebisch)

Tore:
0:1 Erdmann (18.), 0:2 Groß (26.), 0:3 Kühn (59.), 0:4 Buschke (88.)