Neuigkeiten

Im Pokal reichte es diesmal nicht

Landespokal - C-Junioren

1. FC Lok Stendal - VfB Germania Halberstadt 0:3 (0:1)

 

In der ersten Runde des Landespokals wurde der U15 des 1.FC Lok Stendal gleich ein Hammergegner zugelost. Mit dem VfB Germania Halberstadt kam der Tabellenführer der Verbandsliga Nord ans Stendaler Hölzchen. Die Gäste verloren erst ein Spiel in dieser Saison, dieses aber gegen die Lok-Mannschaft. So zeigten die Halberstädter anfangs auch gehörigen Respekt gegen eine arg gebeutelte Stendaler Mannschaft. Mit nur 11 Spielern, davon 2 stark angeschlagenen, versuchte diese aber gegen den Favoriten ordentlich dagegen zu halten und fussballerisch zu überzeugen. Schnelle Gegenstöße verpufften aber durch athletische Defizite. Die Führung der Gäste entsprang dann auch einem krassen Torwartfehler. Einen harmlosen langen Ball aus der gegnerischen Hälfte wurde von Torhüter Cedrik Schmidt unterschätzt und der Ball glitt ihm zum Entsetzen der Stendaler durch die Finger ins Tor. Dieser Führungstreffer half der Germania natürlich bei ihrer intensiv geführten Spielweise und so kamen sie auch langsam besser in die Partie. Zur Halbzeit blieb es aber beim knappen 0:1.

Auch im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel, in dem die Stendaler teilweise auch spielerisch überzeugten, Halberstadt aber mental und physisch einen besseren Eindruck machte. Da Lok in der Offensive doch ziemlich harmlos blieb, war das 0:2 in der 49. Minute fast schon die Entscheidung. Der Unterschied im Angriffsspiel zeigte sich auch beim dritten Treffer. Mit absoluten Willen setzte sich der Halberstädter Spieler an der Grundlinie durch und traf anschließend zum 0:3. Dass es jetzt nicht noch deutlicher wurde, verdanken die Gastgeber der Leistungssteigerung ihres Torwarts. So hielt dieser dann auch noch einen gut getretenen Elfmeter der Gäste.

Insgesamt kann man diese Partie wieder als Lerneinheit sehen, welche aufzeigt woran zu arbeiten ist und dass Spitzenmannshaften kleinste Fehler eiskalt ausnutzen.

Personell wird es auch im nächsten Punktspiel bei Tus Magdeburg nicht besser. Hier müssen die Stendaler erneut auf einige Stammkräfte verzichten. Ist nur zu hoffen, dass dann die Unterstützung aus anderen Teams besser ist.