Neuigkeiten

Lok schlägt sich "Wacker" gegen Nordhausen

Was auf unsere Eisenbahner ab Anfang August beim Start in die erste Oberliga-Saison zukommt, wurde der Körner-Elf heute beim 0:4 (0:3) im Testspiel gegen Regionalligist Wacker Nordhausen teilweise aufgezeigt.

Besonders in der ersten Halbzeit haben sich die Einheimischen von der Athletik, Präsenz und Lautstärke der Gäste beeindrucken lassen. Nicht nur, dass mit dem ehemaligen Lok-Coach Volkan Uluc und Co-Trainer Tomislav Piplica zwei bekannte Persönlichkeiten an der Seitenlinie standen, wirbelten auf dem Platz u.a. Lucas Scholl, Sohn von Bayern-Legende und Kommentator Mehmet Scholl, und Marco Sailer. Dieser war einst mit Darmstadt in die erste Bundesliga aufgestiegen und setzte mit einem schönen Schuss den Schlusspunkt zum 0:4 (52.). Zuvor hatten Tino Semmer (20.) und Daniel Hägler per Doppelpack (23. und 34./FE) die verdiente Führung herausgeschossen.
Im zweiten Durchgang waren es allerdings die Hausherren, die dem Spiel mehr und mehr ihren Stempel aufdrücken konnten. Trotz eines nun ausgeglichenen Spiels blieb den Stendalern der vierdiente Ehrentreffer verwehrt.
"Für den fünften Tag in der Vorbereitung inklusive eines Trainings am Morgen war das schon ok. In der Physis, dem Zweikampfverhalten und der Kompaktheit müssen wir so schnell wie möglich an Erfahrung zulegen bzw. sie entwickeln", fasste Trainer Sven Körner diesen ersten Test zusammen.

Vor und nach der Partie dominierte Freude. Und zwar Wiedersehens-Freude. Zurück an alter Wirkungstätte herzte Volkan Uluc seine alten Weggefährten und stand gerne für einen Plausch bereit...