Neuigkeiten

Meilenstein: Erster Spatenstich für den Kunstrasen-Platz

Es ist vollbracht: Nach langen Jahren der Planung und Vorbereitung hat der 1. FC Lok Stendal dank der Unterstützung des Landes Sachsen-Anhalts, der Hansestadt Stendal sowie zahlreicher Partner und Sponsoren den nächsten Meilenstein in seiner langen Geschichte gesetzt. Am Donnerstagnachmittag erfolgte unter Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Verwaltung, Politik und Wirtschaft der erste Spatenstich für den ersten Kunstrasen-Großfeld-Platz in Stendal.

Lok-Präsident Prof. Dr. Ulrich Nellessen, Monique Lämmerhirt und Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz (von links) beim symbolischen ersten Spatenstich. (Foto: Stefan Rühling)

„Es hat etwas gedauert, doch jetzt ist der Anfang gemacht“, sagte Oberbürgermeister Klaus Schmotz zu Beginn seiner Grußworte. Denn am Donnerstag wurde nicht nur der symbolische Spatenstich durchgeführt, sondern auch mit den Arbeiten begonnen. Zunächst wird die Grasnarbe zusammen mit Muttererde abgeschoben, um dann eine ordentliche Unterkonstruktion zu bauen. „Auf dem Niveau, auf dem der 1. FC Lok Stendal als spielklassenhöchster Klub aktiv ist, ist ein solcher Kunstrasen-Platz Standard. Neben der Landessportschule in Osterburg ist dies erst das zweite Großfeld im ganzen Landkreis, welches unter Federführung des Vereins gebaut wird. Dafür möchte ich Lok sowie allen Unterstützern danken“, so Schmotz weiter.

Professor Doktor Ulrich Nellessen, Präsident des 1. FC Lok Stendal, machte den Gästen die Bedeutung des Kunstrasens deutlich: „Für unseren Sport und den Verein ist es hier, wo es um viel Leistung geht, wichtig, die Bedingungen stetig zu verbessern. Mit dem neuen Großfeld schaffen wir ganzjährig bessere Trainingsmöglichkeiten – für alle Mannschaften. Wir sehen in diesem Projekt aber auch unsere soziale Verantwortung für die Region, die einzigartig ist. Nicht zuletzt das K.A.D.S.-Projekt wird von dem Kunstrasen profitieren. Da ich aus persönlichen Gründen zuletzt wenig zu dem Bau beitragen konnte, danke ich allen Präsidiumsmitgliedern und den Helfern Drumherum, dass sie dieses Projekt auf den Weg gebracht haben.“

Danach griffen Schmotz, Prof. Dr. Nellessen sowie Monique Lämmerhirt, die beim 1. FC Lok Stendal im Grundlagen-Bereich spielt und damit noch viel Zeit auf dem neuen Kunstrasen-Platz verbringen wird, zum Spaten. Bei einem Glas Sekt oder Selters stießen die zahlreichen Gäste in der Folge auf diesen historischen Moment an. „Wir hoffen auf eine schnelle Bauzeit“, sagte der Oberbürgermeister. Die Fertigstellung ist für Ende November geplant. Bis dahin wird der Verein auch zahlreiche Eigenleistungen in unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden leisten.

Seinen Teil zum neuen Kunstrasen-Platz kann über die Arbeitsstunden hinaus jeder in Form einer Spende beitragen. Dazu hat der 1. FC Lok Stendal ein extra Konto bei der Kreissparkasse Stendal eingerichtet und freut sich über jede Unterstützung. IBAN: DE46810505550101024363, BIC: NOLADE21SDL

Daten und Fakten

  • Kunstrasen-Platz mit Sand-Gummi gefüllter Polschicht
  • Fläche: 7.200 Quadratmeter
  • Spielfeldgröße: 100 x 64 Meter (brutto), 96 x 62 Meter (netto)
  • umlaufender Pflasterweg ein bis drei Meter breit
  • zwei Großfeld- und vier Kleinfeldtore
  • Ballfanganlage
  • Flutlichtanlage mit sechs Masten