Neuigkeiten

Sonne, volle Hütte und drei Punkte?

Wenn am morgigen Sonntag ab 14 Uhr die SG Union Sandersdorf zum Duell der Tabellennachbarn im Stendaler Hölzchen zu Gast ist, nehmen die Eisenbahner Anlauf zum siebten Saisonsieg.

Damit die Schwarz-Roten nach dem Rückschlag vor Wochenfrist in Krieschow (1:4) wieder aufs Erfolgsgleis wechseln, fordert Trainer Sven Körner eine hohe taktische Disziplin und das sein Team demütig den Rasen betritt. "Sandersdorf spielt sehr, sehr strukturiert und hat in allen Phasen Lösungsvorschläge parat."  

 

Fünfeinhalb Jahre liegt nun der letzte Vergleich im Stendaler Hölzchen zurück, bei dem Trainer Sven Körner selbst noch die Töppen für Lok schnürte. Das Spiel endete, wie auch schon das Hinspiel im September unentschieden. Anders als unsere Eisenbahner, die neben dem Heimdreier gegen Kamenz noch den Einzug ins Pokalfinale sowie den ersten Auswärtssieg in Barleben feiern durften, herrscht bei unseren Gegnern die große Tristesse. Gut vier Wochen haben die Unioner kein Pflichtspiel absolviert. Dementsprechend uneingespielt, aber auch hungrig dürften die Gäste sein.

 

Personell ist die Lage weiterhin positiv. Zwar fehlen mit den Breda-Zwillingen (beruflich verhindert) und Johannes Mahrhold (5. Gelbe) drei Spieler, Martin Krüger hat seine Krankheit allerdings auskuriert und unter der Woche wieder trainiert. Auch Tim Schaarschmidt, der seine Sperre abgebrummt hat, steht ebenso wieder zur Verfügung wie der zuletzt angeschlagene Benedikt Nellessen. Apropos angeschlagen. Hinter dem Einsatz von Christos Iereidis stehen noch einige Fragezeichen.