Neuigkeiten

"Weiter Druck machen!"

Am morgigen Sonntag steht für den 1. FC Lok Stendal das nächste Endspiel an. Um 14 Uhr sind die Altmärker zu Gast bei der Reserve des FC Carl Zeiss Jena. Nachdem sich die Eisenbahner durch den Pflichtsieg im Nachholer gegen Merseburg wieder in Schlagdistanz zum rettenden Ufer gebracht haben, soll es nun weitergehen. "Wir wollen weiter Druck machen auf die Teams vor uns", gibt Trainer Sven Körner die klare Marschroute aus.

Jungs, macht's noch mal!!!!

Nur noch ein Pünktchen trennt die Schwarz-Roten von SCHOTT Jena und Union Sandersdorf. Eigentlich sollten die Groß, Gebauer und Co. gute Erinnerungen an den Gegner haben. Erst vor wenigen Wochen (9.5.) trennten sich die Rolandstädter 0:0-unentschieden von den Thüringern und hätten das Spiel aufgrund einer Vielzahl an Chancen gewinnen müssen. Allerdings ist diesmal mit deutlich mehr Gegenwehr von der Drittliga-Reserve zu rechnen. Schließlich haben die jungen Kicker des Gastgebers ihre Prüfungen hinter sich und sind ausgeruht. Was die letzten Ergebnisse (4:0 in Plauen, 3:2 gegen Bernburg) unterstreichen. "Jena ist eine Mannschaft, die jeden Gegner an die Wand spielen kann", ist sich auch Körner der Schwere der morgigen Aufgabe bewusst. Aber auch unsere Jungs haben zuletzt durchaus gelungene Partien abgeliefert und können die Reise mit viel Selbstbewusstsein angehen.
"Wichtig ist, dass wir wie zuletzt eine hohe Aggressivität an den Tag legen, eine klare Ordnung haben und defensiv absolut diszipliniert agieren", hat Körner erkannt, worauf es ankommen wird. Während Marcel Werner wieder in den kader zurückkehrt, fehlen Bubke, Seidel-Holland (beide privat verhindert), und die Lagzeitverletzten Instenberg, Nellessen und Hermenau.
Auf wen treffen eigentlich unsere unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Eines ist klar, alle hinter Stendal platzierten Teams (Barleben – freiwilliger Rückzug, Kamenz und Merseburg) stehen als Absteiger bereits fest. Mit Halle 96 (36 Punkte), Krieschow (35), Gera (34), Sandersdorf (33), SCHOTT Jena (33) und unseren Altmärkern (29) kann es noch sechs Teams erwischen.

Team                               29. Spieltag                     30. Spieltag
VfL Halle 96:                    Einheit Rudolstadt (A)     FC International Leipzig (H)
VfB Krieschow:                 SV Merseburg (A)            FC Carl Zeiss Jena II (H)
BSG Wismut Gera:            FSV Barleben (H)            SG Union Sandersdorf (A)
SG Union Sandersdorf:     VFC Plauen (A)               BSG Wismut Gera (H)
SV SCHOTT Jena:              FC Intern. Leipzig (A)     VFC Plauen (H)
1. FC Lok Stendal:            FC Carl Zeiss Jena II (A) Bischofswerdaer FV (H)