Neuigkeiten

+++ Wichtige Hinweise zum Finale +++

In dieser Woche gab es bezüglich des Landespokalfinales am Montag in Magdeburg ein Treffen. in diesem ging es vor allem um sicherheitsrelevante Sachen.

Die Zuschauerkapazität des Germer-Stadions ist bekanntlich auf 4000 Zuschauer begrenzt. 3000 Zuschauer des FCM im Block B, 500 Zuschauer von Lok Stendal im Block A sowie 500 „normale“ Zuschauer im Bereich der Haupttribüne (siehe Grafik). Der grau markierte Bereich ist ein Puffer-Block. Security und Polizei sind vor Ort.

 

Öffnung Stadion 11 Uhr
Öffnung VIP Bereich 11.20 Uhr
Ende der Veranstaltung 15.30 Uhr Die Veranstaltung endet mit der Siegerehrung, es ist nichts weiter geplant.


Die Stendaler Zuschauer haben einen gesonderten Eingang. Die Salzmannstraße wird vor dem Hauptgebäude gesperrt. Kommend von der Magdeburger Tangente, ist die Salzmannstraße dann als Sackgasse ausgeschildert mit dem Hinweis „Zufahrt bis Gästeparkplatz frei“. Im Bereich des Stendaler Einganges ist ein gesonderter Parkplatz, auf der anderen Straßenseite kann der Parkplatz des Fitnessstudios Lucky Fitness von den Stendaler Zuschauern genutzt werden.
Mit dem Zug anreisende Fans werden von der Polizei begleitet, zu deren Schutz.

Die Polizei geht von verfeindeten Fan-Gruppierungen aus, rechnet aber nicht mit größeren Auseinandersetzungen. Wenn, dann eher vereinzelten "Rangeleien".

Zaunfahnen (wegen der Sicht nach Möglichkeit nicht höher als 1,50 m) und ähnliches sind erlaubt. Vielleicht ist es sinnvoll, Zaunfahnen von innen an den Zaun zu machen. Dirk Schulz, Sicherheitsbeauftragter beim 1. FC Lok, weist auch ausdrücklich daraufhin, keine HFC-Utensilien zu tragen oder Hinweise dieser Art anzubringen.

Selbstredend ist natürlich Pyrotechnik verboten, da diese nicht wenig förderlich für die Gesundheit ist, sondern horrende Strafen für unseren Verein nach sich zieht.

Moderiert wird das Spiel vom FCM-Stadionsprecher und unserem Sven "Jalle" Jaluschka.