Stadionordnung

Auszug aus der Stadionordnung der Hansestadt Stendal vom 10.11.2005


§ 2 - Aufenthalt

(1) Bei eintrittspflichtigen Veranstaltungen dürfen sich nur Personen im Stadion
      aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder einen sonstigen
      Berechtigungsnachweis mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für
      diese Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen können. Eintrittskarten und
      Berechtigungsnachweise sind innerhalb des Stadions ständig mitzuführen und auf
      Verlangen zur Überprüfung dem Ordnungsdienst, den Beauftragten der
      Stadtverwaltung Stendal bzw. des Sportvereins 1. FC Lok Stendal oder der Polizei
      sofort vorzuzeigen und auszuhändigen.

(2) Entzieht sich ein Besucher der Kontrolle oder sonstigen Anordnungen des
      Ordnungsdienstes, der Beauftragten der Stadtverwaltung bzw. des Sportvereins
      1. FC Lok Stendal, so hat er das Stadion zu verlassen.


§ 3 - Kontrolle

(1) Zur Abwendung von Gefahren können Personen durch den Ordnungsdienst, den
      Beauftragten der Stadtverwaltung Stendal bzw. des 1. FC Lok Stendal ohne Angabe
      von Gründen und ohne konkreten Hinweis, auch durch den Einsatz technischer
      Hilfsmittel, darauf untersucht werden, ob sie insbesondere aufgrund von Alkohol-
      oder Drogenkonsum oder wegen des Führens von Waffen oder von gefährlichen
      oder feuergefährlichen Sachenein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Rechte der
      Polizei, auf Grund bestehender Gesetze Personen und Sachen durchsuchen zu
      dürfen, bleiben von dieser Regelung unberührt.

(2) Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen oder gegen die innerhalb der
      Bundesrepublik Deutschland ein Stadionverbot ausgesprochen worden ist, sind
      nicht befugt, das Stadion zu betreten bzw. sich darin aufzuhalten. Ein Anspruch der
      zurückgewiesenen Personen auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.


§ 4 - Verhalten im Stadion

(1) Die Besucher haben den Anordnungen des Ordnungsdienstes, den Beauftragten
      der Stadtverwaltung Stendal bzw. des 1. FC Lok Stendal, der Polizei, des
      Rettungsdienstes sowie des Stadionsprechers Folge zu leisten. Alle Besucher sind
      insbesondere zur Abwendung von Gefahren verpflichtet

(2) Alle Besucher haben sich so zu verhalten, dass kein anderer gefährdet, geschädigt
      oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. Alle
      Auf- und Abgänge sowie die Rettungswege sind freizuhalten.

(3) Es ist besonders untersagt:

          a) die nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehenen Bauten und
              Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen oder
              Spielflächen, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Podeste, Bäume, Masten
              aller Art und Dächer, zu besteigen oder zu überklettern;

          b) für den Besucher nicht zugelassene Räume und technische Bereiche zu
              betreten oder zu besteigen;

          c) gefährliche Gegenstände aller Art, insbesondere Waffen sowie Sprühdosen,
              Behältnisse mit Augenreiz verursachenden Mitteln, ätzenden oder färbenden
              Substanzen oder sonstigem schädlichen Inhalt mitzubringen oder zu benutzen;

          d) Flaschen, Dosen oder ähnliche Gegenständeaus zerbrechlichen, splitternden
              oder besonders hartem Material mitzuführen oder mit ihnen zu werfen;

          e) Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln oder andere pyrotechnische Gegenstände
              mitzuführen, abzuschießen oder abzubrennen;

          f) Fahnen- oder Transparentstangen oder vergleichbare Gegenständem
             mitzuführen, die aus harten Materialien beschaffen sind;

          g) beim Betreten des Stadions alkoholische Getränke mitzuführen;

          h) außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadion in anderer
              Weise zu verunreinigen;

          i) bauliche Anlagen, Inventar oder sonstiges Zubehör des Stadions sowie Bäume
             oder ähnliches zu beschädigen, zu bemalen, zu bekleben oder auf ihnen
             Plakate anzubringen;

          j) Waren und Drucksachen ohne Zustimmung der Stadtverwaltung Stendal oder
             des Veranstalters zu verkaufen oder zu verteilen;

          k) Tiere(Blindenhunde sind die Ausnahme) oder sperrige Gegenstände wie
              Leitern, Hocker oder ähnliches mitzubringen;

          l) Gegenstände auf die Spielfläche oder in den Zuschauerbereich zu werfen;

          m) rassistisches, fremdenfeindliches, links- und rechtsradikales
               Propagandamaterial mitzuführen bzw. entsprechende Parolen zu äußern oder
               zu verbreiten.

(4) Personen, die gegen die Vorschriften der Stadionordnung verstoßen, können ohne
      Entschädigung aus dem Stadion verwiesen und mit einem Stadionverbot belegt
      werden.

(5) Verbotenerweise mitgeführte Sachen werden sichergestellt und soweit sie für ein
      strafrechtliches Ermittlungsverfahren nicht benötigt werden, nach dem Wegfall der
      Voraussetzungen für die Sicherstellung zurückgegeben.


§ 5 - Haftung


(1) Für Personen- und Sachschäden, die durch Dritte verursacht wurden, haften die
      Stadt Stendal bzw. der 1. FC Lok Stendal nicht.

(2) Unfälle und Schäden sind unverzüglich der Stadtverwaltung Stendal bzw. dem
      1. FC Lok Stendal zu melden.


Irrtum und Druck- oder Übertragungsfehler vorbehalten.